Zweite Blogbuster-Staffel mit Kein & Aber

Nach der gelungenen Premiere des Blogbuster-Preises 2017 startet jetzt die zweite Staffel dieses außergewöhnlichen Literatur-Wettbewerbs. Neuer Partner und Nachfolger von Klett-Cotta ist der Verlag Kein & Aber, der den neuen Gewinnertitel im Herbst nächsten Jahres veröffentlichen wird.

Tolle Erfolgsbilanz der ersten Staffel

Sara Schindler, Cheflektorin von Kein & Aber freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Bloggern: „Wir machen mit, weil wir das Konzept spannend finden und die Erfolgsbilanz der ersten Staffel uns beeindruckt hat. Von den 14 Longlist-Kandidaten haben bereits acht Autoren/innen einen Verlags- oder Agenturvertrag bekommen. Das spricht für die hohe Qualität der eingereichten Texte und die Auswahlkompetenz der Blogger.“

Der vom Literaturblogger Tobias Nazemi initiierte und organisierte Preis erinnert ein wenig an bekannte Castingshow-Formate. Nachwuchsautoren bewerben sich mit einem unveröffentlichten Romanmanuskript bei den teilnehmenden Bloggern, die jeweils einen Titel für die Longlist nominieren. Eine Fachjury wählt daraus einen Gewinner, dessen Buch beim kooperierenden Verlag veröffentlicht wird. Die erste Blogbuster Staffel hat der Potsdamer Torsten Seifert gewonnen, dessen Romandebüt mit dem Titel „Wer ist B.Traven“ in wenigen Wochen bei Tropen/Klett-Cotta erscheint.

Prominent besetzte Fachjury

Der Startschuss für die zweite Staffel erfolgt am 13.10.2017 auf der Frankfurter Buchmesse. Ab diesem Zeitpunkt können wieder unveröffentlichte Romanmanuskripte eingereicht werden. Neben Sara Schindler und der Erfolgsautorin Isabel Bogdan sind wieder ARD-Literaturkritiker Denis Scheck und die Literaturagentin Elisabeth Ruge Teil der Fachjury.

Auftaktveranstaltung
am 13.10.2017, 15.00 Uhr

Frankfurter Buchmesse, Orbanism Space, Halle 4.1, B91 mit Isabel Bogdan, Elisabeth Ruge, Sara Schindler, Lars Birken Bertsch und Denis Scheck

4 Kommentare

  1. Stephan Diederichs

    Guten Tag,

    ich hätte gerne gewusst, ob das Romanmanuskript schon komplett fertig sein muss, da ich gerade dabei bin für ein neues Buchprojekt zu recherchieren und dieses bald angehen werde.

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße
    Stephan Diederichs

    • Ja, das Manuskript soll ja schon zur Buchmesse 2018 als Buch erscheinen. Eingereicht werden dürfen daher nur fertige Romanmanuskripte.
      Viele Grüße
      Tobias Nazemi

  2. Martine Lombard

    Guten Tag, ich habe eine Frage zum Exposé. Sind die 2 Normseiten extrem streng zu sehen (2×1800 Anschläge einschl. Titel und sonstige Angaben), oder bezieht sich das Format auf die reine Handlungsangabe, und es gibt darüber hinaus ein klein wenig Spielraum?

    • blogbuster

      Das Format bezieht sich auf die Handlungsangabe.
      Das das Exposé sollte trotzdem möglichst kurz gehalten werden. Eine geringe Überschreitung der Vorgabe, führt aber zu nicht zum Ausschluss vom Wettbewerb.

Schreibe einen Kommentar zu blogbuster Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.