Kategorie: Presseinfo

Torsten Seifert gewinnt Blogbuster-Preis

Der Gewinner des Blogbuster-Preises 2017 steht fest: Der Debütroman von Torsten Seifert, PR-Journalist aus Potsdam, wurde aus 252 eingesandten Manuskripten ausgewählt. Er setzte sich bei der Preisverleihung gegen die Shortlist-Autoren Chrizzi Heinen und Kai Wieland durch. Mit dem ersten Preis hat Seifert einen Agenturvertrag mit der Literaturagentur Elisabeth Ruge sowie die Veröffentlichung seines Romans im Herbstprogramm von Klett-Cotta/Tropen gewonnen.

Blogbuster-Preis – die Entscheidung
„Klug und gekonnt, in schneller szenischer Abfolge entführt Torsten Seifert den Leser auf eine Reise in gefühltem Schwarzweiß um die halbe Welt,“ urteilt die Jury unter dem Vorsitz von ARD-Literaturkritiker Denis Scheck. „Die Jagd des Protagonisten Leon nach dem mysteriösen Autor B. Traven führt uns zurück in eine Welt, als Journalisten noch mit stumpfem Bleistift in kleine Notizblöcke kritzelten und Hollywood-Stars fernab der Studios in echten Wüsten tranken, schwitzten und fluchten. Kurz gesagt: Raymond Chandler meets Quentin Tarantino!“

Der Gewinner des Blogbuster-Preises wurde in einem mehrstufigen Auswahlverfahren ermittelt. Unter den eingesandten Manuskripten wählten 15 Literaturblogger einen persönlichen Favoriten für die Longlist aus. Die Jury, bestehend aus Klett-Cotta Verleger Tom Kraushaar, Denis Scheck, der Literaturagentin Elisabeth Ruge, Lars Birken-Bertsch von der Frankfurter Buchmesse und dem Literaturblogger Tobias Nazemi, beurteilte die 15 Longlist-Titel und legte anschließend eine Shortlist mit drei Titeln fest. Der Sieger-Titel wird als Debütroman bereits in diesem Herbst auf der Frankfurter Buchmesse 2017 vorgestellt.

Blogger zeigen, was sie können
Mit der Preisverleihung am 04. Mai im Literaturhaus Hamburg geht die erste Staffel Blogbuster zu Ende. Initiator Tobias Nazemi zieht ein positives Fazit: „Wir Blogger haben gezeigt, dass wir gute Literatur nicht nur empfehlen, sondern auch entdecken können. Die nächste Staffel ist bereits in Planung – die Verhandlungen mit interessierten Verlagen laufen.“ Eine Leseprobe des Gewinnermanuskripts ist unter www.blogbuster-preis.de in verschiedenen eBook-Formaten zum kostenlosen Download verfügbar.

Redaktionskontakt:

Tobias Nazemi
Brandrevier GmbH
Gemarkenstraße 138 a
45147 Essen
Tel. 0201 – 874293 – 0
nazemi@brandrevier.com

Pressefotos:

Der Gewinner des Blogbuster-Preises: Torsten Seifert (Foto: Blogbuster)

Torsten Seifert mit seinem Blogger-Paten Tilman Winterling (Foto: Blogbuster)

Denis Scheck, Lars Birken-Bertsch, Tom Kraushaar, Torsten Seifert, Tobias Nazemi, Tilman Winterling, Elisabeth Ruge (von links nach rechts)

 

Über den Autor:
Torsten Seifert, Werbetexter und PR-Jornalist, der in Görlitz geboren ist und in Potsdam lebt, reist leidenschaftlich gern und spielt Badminton. Seifert über sich: „Meine Eltern haben mir erzählt, ich hätte bereits mit sechs Jahren verkündet, Schriftsteller werden zu wollen. Zugegeben – dem Sechsjährigen in mir verheimliche ich bis heute, dass ich mein Geld in Wirklichkeit als Werbetexter und PR-Journalist verdiene. Nun ist mein Manuskript der Blogbuster 2017. Vielleicht stellt ihn das für eine Weile ruhig.“

Über das Manuskript:
Leon Borenstein ist einer der erfolgreichsten Promireporter im Nachkriegs-Los Angeles der 40er-Jahre. Um in diese Riege aufzusteigen, musste er mit den richtigen Leuten trinken, die Richtigen bestechen und schnell sein. Der neueste Coup von Borenstein ist es, der Erste am Tatort zu sein, als die eigentliche Nummer Eins der Skandalreporter erschossen im Auto gefunden wird. Doch statt einer Gehaltserhöhung erhält er von seinem Boss einen kruden Auftrag. Aus dem Reporter wird ein unermüdlicher Sucher nach dem rätselhaften Autor B. Traven.

Die Finalisten des Blogbuster-Preises stehen fest

Die Jury des Blogbuster-Literaturpreises hat unter den 14 Longlist-Titeln der Literaturblogger drei Romanmanuskripte für die Shortlist ausgewählt. Chrizzi Heinen, Torsten Seifert und Kai Wieland sind die Debütautoren, die sich jetzt Hoffnungen auf den ersten Preis und damit eine Veröffentlichung ihres Romans noch in diesem Jahr bei Klett-Cotta/Tropen machen können.

Interessante Mischung
„Wir hatten eine sehr lebhafte Jury-Diskussion und freuen uns, dass am Ende drei interessante und gleichzeitig sehr unterschiedliche Autoren mit ihren Manuskripten in der Finalrunde sind “, fasst Jurymitglied und Klett-Cotta Verleger Tom Kraushaar das Ergebnis zusammen. Die Berliner Autorin Chrizzi Heinen ist promovierte Musikethnologin und hat einen Roman über Freundschaft, Liebe, Stadtleben und ein mysteriöses schwarzes Loch geschrieben. Torsten Seifert, PR-Journalist aus Potsdam, schildert die abenteuerliche Suche eines US-Gesellschaftsreporters nach dem sagenumwobenen Autor B.Traven, und der Stuttgarter Autor Kai Wieland erzählt in seinem Debütroman die Geschichte eines schwäbischen Dorfes und seiner Bewohner. Mit auf dem Shortlist-Siegertreppchen stehen auch die Blogger/innen von Zeilensprünge, 54Books und Lust zu Lesen, die die jetzigen Finalisten ausgewählt und ins Rennen um den Blogbuster-Preis geschickt haben.

Auswahl aus 252 Manuskripten
Insgesamt wurden 252 unveröffentlichte Romanmanuskripte zum Wettbewerb eingereicht. 14 ausgewählte Literaturblogger haben Anfang März jeweils einen Titel für die Longlist nominiert. Daraus hat die Jury jetzt drei Titel ausgewählt. Am 04. Mai wird der Gewinner bei der Preisverleihung im Literaturhaus Hamburg gekürt, und der fertige Roman wird bereits im Herbst auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Der Jury gehören neben Tom Kraushaar auch der ARD-Literaturkritiker Denis Scheck, die Literaturagentin Elisabeth Ruge, Lars Birken-Bertsch von der Frankfurter Buchmesse und der Initiator des Wettbewerbs, Literaturblogger Tobias Nazemi an.

Die 14 Leseproben der Longlist stehen unter www.blogbuster-preis.de in verschiedenen eBook-Formaten zum kostenlosen Download zur Verfügung. Weitere Informationen zu den Autoren und Ihren Romanmanuskripten im Anhang.

Redaktionskontakt:

Tobias Nazemi
Brandrevier GmbH
Gemarkenstraße 138 a
45147 Essen
Tel. 0201 – 874293 – 0
nazemi@brandrevier.com

Pressefotos:

 

Die drei Finalisten des Blogbuster-Wettbewerbs (von links): Chrizzi Heinen, Torsten Seifert und Kai Wieland (Fotos: privat)

 
Der Blogbuster-Gewinnertitel erscheint im Herbst 2017 im Tropen-Verlagsprogramm von Klett-Cotta.

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett

Presseinfo: 252 Einsendungen für den Blogbuster-Preis

Gruppenbild mit 252

Blogger sind begeistert von den Einsendungen / Gewinnerroman erscheint zur Frankfurter Buchmesse 

Mit so vielen Einsendungen hatte keiner gerechnet. Insgesamt 252 Autorinnen und Autoren haben sich mit einem bisher unveröffentlichten Romanmanuskript um den in diesem Jahr erstmals ausgelobten Blogbuster-Preis beworben. Dem Gewinner des Wettbewerbs winkt ein Agenturvertrag und die Veröffentlichung im Herbstprogramm von Klett-Cotta/Tropen. Doch bevor es so weit ist, müssen die jungen Schreibtalente erst einen der 15 Literaturblogger überzeugen. Jeder Blogger wählt unter allen Einsendungen jeweils einen Titel für die Longlist aus, die Anfang März verkündet wird.

Quantität und Qualität stimmen
Doch nicht nur die Anzahl, sondern auch die Qualität der Einsendung hat die Bloggerjury positiv überrascht: „Ich hätte nicht erwartet, so viele gute Texte mit tollen Ideen zu bekommen. Bei einigen davon erschließt sich mir nicht, warum sie nicht bereits von einem Verlag veröffentlicht worden sind“, meint Katharina Herrmann vom Literaturblog Kulturgeschwätz. Und auch Bücherwurmloch-Bloggerin Mareike Fallwickl ist erstaunt: „Es gibt ziemlich viele gute Manuskripte da draußen.“

Sophie Weigand vom Blog Literaturen hat 40 Manuskripte bekommen, die in ihrem Fall alle thematisch verblüffend ähnlich sind: „Vieles dreht sich um persönliche Krisen und Selbstfindungsbemühungen, Lebensüberdruss und Einsamkeit.“ Sandro Abbate (Blog: Novelero) dagegen hat Manuskripte vorliegen, die unterschiedlicher in Stil und Thematik kaum sein könnten.

Preisverleihung im Mai
Auch Blogbuster-Initiator Tobias Nazemi ist sehr zufrieden mit dem bisherigen Wettbewerbsverlauf. „Wir hatten keinerlei Erfahrungswerte und wussten nicht, was da auf uns zukommen wird. Der Umstand, dass fast alle Blogger jetzt schon mehrere richtig gute Manuskripte gefunden haben, lässt hoffen, dass am Ende auch ein toller Gewinner-Roman gefunden wird.“

Gesucht werden bisher unveröffentlichte Romanmanuskripte mit anspruchsvoller, moderner Gegenwartsliteratur, die ins Tropen-Programm, einem Imprint von Klett-Cotta, passen. Genre-Literatur, beispielsweise Fantasy oder Krimi, wurde nicht zugelassen. Eine Fachjury rund um den ARD-Literaturkritiker Denis Scheck entscheidet schließlich am 04. Mai im Literaturhaus Hamburg, wer der erste Blogbuster-Preisträger sein wird. Der Gewinner-Roman wird bereits in diesem Herbst auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und ist ab diesem Zeitpunkt auch im Buchhandel erhältlich.

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett

Presseinfo: Experiment Blogbuster erfolgreich gestartet

Blogger als Literaturagenten für Klett-Cotta

Über Literaturblogger und ihre wachsende Bedeutung ist bereits viel geschrieben worden. Jetzt wollen 15 ausgewählte Blogger zeigen, dass sie nicht nur Literatur vermitteln, sondern auch entdecken können. ‚Blogbuster – Preis der Literaturblogger’, heißt das Experiment, das Nachwuchs-Autoren die Chance bietet, einen Verlagsvertrag bei Klett-Cotta zu gewinnen. Auf der Frankfurter Buchmesse ist der Startschuss für den Wettbewerb gefallen, mittlerweile sind bereits über 60 Bewerbungen eingegangen. Bis zum 31.12.2016 können sich Autoren noch mit einem unveröffentlichten Romanmanuskript bei den teilnehmenden Blogs bewerben. Aus einer von den Bloggern bestimmten Longlist wählt eine Fachjury unter dem Vorsitz des ARD-Literaturkritikers Denis Scheck den Gewinnertitel aus, der von Tropen/Klett-Cotta bereits zur nächsten Frankfurter Buchmesse veröffentlicht wird.

Für den Verlag ein Wagnis
„Natürlich ist es für uns ein Wagnis, die Entscheidung über einen neuen Titel komplett in fremde Hände zu legen“, sagt Klett-Cotta-Verleger Tom Kraushaar, der zusammen mit Denis Scheck, der Literaturagentin Elisabeth Ruge, Lars Birken-Bertsch von der Frankfurter Buchmesse und dem Literaturblogger Tobias Nazemi in der Fachjury sitzt. „Aber warum sollte es Menschen mit einem unbestechlichen Urteil für literarische Qualität nicht auch unter Bloggern geben?“, meint Denis Scheck und fügt hinzu, dass man sich heutzutage schon blind, taub und dumm stellen müsse, um Blogs nicht als relevante Größe im Literaturbetrieb wahrzunehmen. Ebenso hochkarätig besetzt wie die Fachjury ist auch die Bloggerjury. Insgesamt 15 der erfolgreichsten und bekanntesten Literaturblogs aus Deutschland und Österreich nehmen teil und lesen sich bereits eifrig durch die Manuskripte.

Gesucht werden bisher unveröffentlichte Romanmanuskripte mit anspruchsvoller, moderner Gegenwartsliteratur, die ins Tropen-Programm von Klett-Cotta passen. Genre-Literatur, beispielsweise Fantasy oder Krimi, ist nicht zugelassen. Mitmachen können auch Selfpublisher und Autoren mit einem bestehenden Agenturvertrag. Einsendeschluss für Manuskripte ist der 31.12.2016. Am 04.Mai 2017 wird der Gewinner bei einer öffentlichen Preisverleihung im Literaturhaus Hamburg bekanntgegeben. Weitere Infos: www.blogbuster-preis.de

Text als Download Bilder als Download Text und Bilder komplett

Presseinfo: Großer Bahnhof bei Blogbuster-Auftaktveranstaltung

Der Andrang war groß, als der ARD-Literaturkritiker Denis Scheck zusammen mit 15 ausgewählten Literaturbloggern auf der Frankfurter Buchmesse den Startschuss für den neuen Blogbuster-Wettbewerb gab. Ab sofort können sich Autoren ohne Verlagsvertrag mit ihrem fertigen Romanmanuskript bei einem der beteiligten Blogs bewerben. Aus einer von den Bloggern ermittelten Longlist von 15 Titeln wählt die Fachjury den Gewinnertitel aus, der von Tropen/Klett-Cotta bereits zur nächsten Frankfurter Buchmesse veröffentlicht wird.

14803265_995414710581905_1619395905_o„Natürlich ist es für uns ein Wagnis, die Entscheidung über einen neuen Titel komplett in fremde Hände zu legen“, sagt Klett-Cotta-Verleger Tom Kraushaar, der zusammen mit Denis Scheck, der Literaturagentin Elisabeth Ruge, Lars Birken-Bertsch von der Frankfurter Buchmesse und dem Literaturblogger Tobias Nazemi in der Fachjury sitzt. „Warum sollte es Menschen mit einem unbestechlichen Urteil für literarische Qualität nicht auch unter Bloggern geben?“, meint Denis Scheck und fügt hinzu, dass man sich heutzutage schon blind, taub und dumm stellen müsse, um Literaturblogs nicht als relevante Größe im Literaturbetrieb wahrzunehmen.

dsc02981

Gesucht werden bisher unveröffentlichte Romanmanuskripte mit anspruchsvoller, moderner Gegenwartsliteratur, die ins Tropen-Programm, einem Imprint von Klett-Cotta, passen. Genre-Literatur, beispielsweise Fantasy oder Krimi, ist nicht zugelassen. „Noch während der von Lovelybooks live ins Web übertragenen Auftaktveranstaltung sind schon neun Manuskripte bei uns eingegangen“, sagt Blogbuster-Initiator Tobias Nazemi, der die Bewerbungen zentral sammelt und dann auf die teilnehmenden Blogs verteilt. Mitmachen können auch Selfpublisher und Autoren mit einem bestehenden Agenturvertrag. Einsendeschluss für Manuskripte ist der 31.12.2016. Am 04. Mai wird der Gewinner bekanntgegeben.

dsc03106

dsc03024dsc03005

dsc02949

Presseinfo: Deutschland sucht den Blogbuster

Denis Scheck geht mit Bloggern auf Talentsuche / Klett-Cotta veröffentlicht den Preis der Literaturblogger

Die Idee erinnert ein wenig an die einschlägigen TV-Castingshows, nur diesmal geht es nicht um Gesang oder gutes Aussehen, sondern um eine gute Schreibe. 16 Literaturblogger, die Literaturagentur Elisabeth Ruge, der Verlag Klett-Cotta, die Frankfurter Buchmesse und der bekannte ARD-Literaturkritiker Denis Scheck suchen die literarische Entdeckung und den Debütroman des Jahres. Das Ganze nennt sich Blogbuster – Preis der Literaturblogger und ist die Chance für alle, die ein Romanmanuskript in der Schublade haben, aber noch keinen Verlag. Der Gewinner bekommt einen Agentur- und Verlagsvertrag und wird bereits im nächsten Jahr auf der Frankfurter Buchmesse seinen Roman vorstellen können.

Blogger wählen aus
Um an dem Wettbewerb teilzunehmen, müssen sich die Autoren bei einem der beteiligten Literaturblogs bewerben. Erst wenn der Blogger vom literarischen Potenzial des Autors überzeugt ist, wird das Manuskript der Fachjury vorgestellt. Neben dem Jury-Vorsitzenden Denis Scheck, entscheiden Elisabeth Ruge, Klett-Cotta Verleger Tom Kraushaar, Lars Birken-Bertsch von der Frankfurter Buchmesse und der Blogger und Initiator der Aktion, Tobias Nazemi, über den Blogbuster-Gewinner.

Start auf der Buchmesse
„Wir wollen damit zeigen, dass Blogs nicht nur Literatur gut vermitteln, sondern auch gute Literatur entdecken können“, sagt Tobias Nazemi, der für das Projekt 15 qualitativ hochwertige und reichweitenstarke Literaturblogs ausgewählt hat. Der Wettbewerb startet am 21.10. mit einer Auftaktveranstaltung im Orbanism-Space auf der Frankfurter Buchmesse. Die Preisverleihung findet Anfang Mai 2017 im Literaturhaus Hamburg statt.

Auftaktveranstaltung und Pressekonferenz
am 21.10.2016, 16.00 Uhr
Frankfurter Buchmesse, Orbanism Space, Halle 4.1, D88
mit Elisabeth Ruge, Tom Kraushaar, Lars Birken-Bertsch und Denis Scheck

Text als Download Bild als Download Text und Bild komplett